Tage wie dieser (Lailah)

Es war spät, als Lailah endlich nach Hause gehen konnte. Manche Gäste waren einfach nicht aus der Schenke zu vertreiben und auch wenn Aryanna schließen wollte, war sie doch immer geneigt noch ein paar Münzen mehr einzustreichen und schenkte doch noch eine Runde Bier aus. Und wer musste bleiben, bis alle gegangen waren, um dir Wirtin zu unterstützen und die letzten Becher zu spülen? Lailah seufzte. Dafür, dass sie eigentlich nur Küchenmädchen war, spannte Aryanna sie ganz schön ein.
Auf dem Weg nach Hause wog ihr nun sogar die Reste des Eintopfs und das übrig gebliebene Brot schwer im Arm und ihr Magen verlangte danach, endlich etwas zu essen. Doch mitten in der Nacht auf den Straßen war das keine so gute Idee. Außerdem war das Essen für ihre Mutter bestimmt. Lailah würde sich nehmen, was übrig blieb.
Als sie das Haus erreichte, in dem sie die beiden Zimmer und einen Anteil der Küche gepachtet hatten, sah Lailah noch Licht in einerm der Fenster. Ein weiteres Mal seufzte sie, musste aber gleichzeitig Lächeln. Sie hatte ihrer Mutter gesagt, sie müsste nicht warten und dabei das teure Öl der Lampe verbrauchen. Dennoch tat sie es, jedes Mal. Wahrscheinlich saß sie noch am Spinnrad.
Doch als Lailah die Tür öffnete, verschwand ihr Lächeln. Nicht ihre Mutter saß dort, sondern ihr ältester Bruder, den Kopf des Jüngsten auf dem Schoß.
»Lailah! Endlich!«, sagte Leon und schob den Kopf seines Bruders beiseite, um aufzustehen. Dieser rieb sich did Augen.
»Wo is` Ma?«, wollte Lailah wissen und ahnte schon, dass es nichts gGutes zu bedeuten hatte. Leon hätte längst schlafen sollen.
»Sie is‹ beim Heiler.«
»Ma weg«, sagte Lars und fing plötzlich an zu schluchzen.
Lailah stellte den Tontopf mit dem Essen auf den nächsten Tisch und nahm Lars in den Arm. Mit seinen zwei Jahren hatte er am wenigsten Ahnung, was gerade passierte und warum seine Mutter nicht da war; mitten in der Nacht. Lars sah totmüde aus und fühlte sich sicherlich irgendwie alleine gelassen. Geschwister waren eben doch kein Ersatz für die Mutter, auch wenn Lailah nun ihr möglichstes tat, ihn zu trösten. »Was is`passiert?«, fragte sie über Lars` schluchzen hinweg, während sie ihn tröstend wiegte.
»Lacky hat Fieber bekommen heute, ganz hohes! Ma hat den ganzen Tag bei ihn gesessen und Tücher auf seine Stirn gelegt und so. Aber das hat nich` geholfen! Sie is` zum Heiler, als Lars eingeschlafen is`.«
»Warum hat sie dich keinen Heiler herholen lassen?«
Leon hob die Schultern. »Sie war ganz neben sich.«
»Ja, dass is‹ sie ja immer, wenn was sein tut«, seufzte Lailah. »Aber du hättest dran denken müssen, mir auch Bescheid zu geben.«
Lars beruhigte sich endlich und schniefte nur noch. Wahrend Lailah nach einem Tuch aus der Kommode neben dem Bett fischte, meldete sich etwas anderes zu Wort: Leons Magen.
»Sie hat auch vergessen, was zu essen zu besorgen?«
Auf Lailahs Frage antwortete Leon mit einem Nicken. Kein Wunder, dass Lars nicht richtig geschlafen hatte. Mit leerem Magen war das schwierig, selbst für einen Jungen, der sich nicht immer satt essen konnte. Aber Lailah hatte es immer geschafft, genug aufzutreiben, damit alle etwas hatten. Jetzt nickte sie in Richtung des Tontopfes. »Ich habe was mitgebracht. Hol` bitte Schüsseln für dich und Lars. Aber lasst Ma und Lacky was übrig!«
Während Leon zwei Schüsseln mit kalten Eintopfresten und etwas Brot füllte, beschwerte sich auch Lailahs Magen. Aber sie hatte heute Mittag etwas gegessen, sie konnte heute ohne Abendessen auskommen, wenn es nötig war. Und es schien nötig zu sein, denn sowohl Lars als auch Leon hatten einen guten Appetit. Morgen früh würde Lailah sich dann auf dem Markt eben ein paar Äpfel besorgen und essen, bevor sie sich dort an die Arbeit machte. Die Händler sortierten die angefaulten immer aus und Lailah bekam sie billiger.
 
 
Inspiration: Within Temptation – „One Of These Days“

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s